Verifizieren - Qualifizieren - Zertifizieren: Wo ist der Unterschied und was ist notwendig für eine rechtssichere Abnahmemessung?

Für moderne Datennetze ist das richtige Auflege-Schema und eine durchgängige Verdrahtung unverzichtbar. Kurzschlüsse, Unterbrechungen, falsche Auflegung/Beschaltung der Anschlüsse, wie auch falsche Adern-Zuordnungen sind häufige Störungsursache bei der Datenübertragung.

© alphaspirit - 123RF
Softing IT Networks GmbH →

Über Softing IT Networks 

Softing IT Networks ist Hersteller für Messtechnik. Das Unternehmen bietet Messegeräte für Kupfer- und Glasfaserverkabelung. Die Geräte diagnostizieren, qualifizieren, zertifizieren und dokumentieren die Leistungsfähigkeit von Verkabelungen in IT-Systemen. Die handlichen und einfach zu bedienenden Geräte sind äußerst robust und liefern hochgenaue Messergebnisse. Damit sind die Messgeräte bestens geeignet für das Auffinden und Erkennen von Fehlern. Softing IT Networks arbeitet zudem an der Entwicklung von technologischen Standards und Normen mit und ist dadurch immer am Puls der Zeit. Neben der Position als Technologievorreiter auf dem Gebiet der Messtechnik für IT-Verkabelung, zeichnet sich das Unternehmen durch eine faire Preispolitik aus. In der WireXpert-Serie etwa greift ein kundenfreundlicher Investitionsschutz. Das heißt der Kunde kann kostengünstig in die Gerätefamilie einsteigen und bei wachsenden Ansprüchen unkompliziert aufrüsten . Somit entfällt die Anschaffung eines neuen Geräts. Diese Flexibilität gibt es nur bei Softing IT Networks.


Zum Webinar

Es ist im ersten Schritt unbedingt notwendig mindestens einen grundlegenden Verbindungstest nach der Installation der Verkabelung durchzuführen. Doch welche weiteren Messungen sind noch sinnvoll? BERT, NEXT, ACR, SNR, Delay sind Begriffe, die oft gefordert werden und natürlich unbedingt in mehreren Ordnern dokumentiert werden müssen. Welcher Nachweis muss gegenüber dem Auftraggeber erbracht werden? Reicht der Nachweis der gewünschten Datenrate oder muss die unterstützte Bandbreite von 500 oder gar 2000 MHz nachgewiesen werden?
Das Webinar vermittelt wichtige Informationen zur richtigen Auswahl des Messgerätes!

Speaker

Matthias Caven, Head of Sales & Marketing EMEA

Matthias Caven ist seit 1988 im Bereich der aktiven und passiven Netzwerk-Infrastruktur tätig und war bei internationalen Firmen in leitenden Positionen tätig. Davon einige Jahre bei dem Schweizer Kabelhersteller Dätwyler und einem der weltweit größten IT-Distributoren TechData. Seit Anfang 2010 ist er bei Psiber Data, heute Softing IT Networks als Head of Sales & Marketing EMEA, für das gesamte Messtechnik-Portfolio verantwortlich. Nach einer technischen und kaufmännischen Ausbildung, absolvierte er später noch erfolgreich ein Fernstudium zum Betriebswirt. Von 1992 bis 1997 war er Mitarbeiter im DKE und hat in diesem Zeitraum aktiv an der ersten Norm zur strukturierten Verkabelung mitgearbeitet. Seit 1997 ist er Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Netzwerke und war damit für diesen Fachbereich der Erste in Deutschland.

Thomas Hüsch, Dipl.-Ing. (FH) Nachrichtentechnik

Thomas Hüsch arbeitet seit 25 Jahren im Bereich der Verkabelungs-Messtechnik. Er war in technischen Positionen bei internationalen Unternehmen wie Wavetek, Microtest, Avaya Systimax, sowie The Siemon Company beschäftigt. Seit 2007 ist Thomas Hüsch bei der Softing IT Networks GmbH (vormals Psiber Data GmbH) tätig und führt seit 1995 Grundlagen- und Messtechnik-Schulungen durch. Thomas Hüsch beschäftigt sich zudem mit der Standardisierungsarbeit für Strukturierte Gebäudeverkabelung und Messtechnik und arbeitet aktiv in verschiedenen nationalen und internationalen Standardisierungsgremien, wie der DKE und der IEC, an Normen mit.

Weitere Events am 18.06.2020